Wahlkampf-Infos – mal kritisch, mal heiter, aber immer ein Gewinn

Wochenende, Freitagabend, Freude auf Freizeit – und dennoch, oder gerade deshalb, treffen sich nahezu 40 Politik-Interessierte im Café Klatsch in Burgheim zu einer Informationsveranstaltung der Hanns-Seidel-Stiftung (HSS). Es geht um die Kommunalwahl 2014.

 

„FortbildungsveranstaltungAuf meine Initiative hin lud der Regionalbeauftragte der HSS, Herr Heinz Enghuber aus Neuburg/Donau, zu der Veranstaltung ein. Referent des Abends war Andreas Schüler, Inhaber des Beratungsunternehmens konzept!as – strategie & kommunikation aus dem benachbarten Pfaffenhofen.

 

Die Zusammensetzung der Teilnehmer war ebenso bunt wie kurios: Die Mannschaft der CSU Burgheim war nahezu vollständig anwesend. Aus Rennertshofen kam gut ein Dutzend derer, die ebenfalls zur Kommunalwahl 2014 an den Start gehen, darunter auch CSU-Bürgermeisterkandidat Georg Hirschbeck. Aber auch die Freien Wähler folgten der Einladung und entsandten Ulrike Polleitner, die Kandidatin für den Chefstuhl im Rathaus. Und auch die SPD Rennertshofen durfte nicht fehlen, so dass letztlich eine politisch und regional bunte Mischung den Tipps des Wahlkampfberaters zuhörte.

 
„FortbildungsveranstaltungGleich zu Beginn klopfte Andreas Schüler die Parteizugehörigkeit der Zuhörer ab. Mit dem Ergebnis der Abfrage richtete er sich in seiner witzig-ironischen Art besonders an die Vertreter der SPD und Freien Wähler: “So sieht absolute Mehrheit aus!“ Mit Beispielen aus vergangenen Wahlkämfen in anderen Teilen Bayerns und auch Deutschlands zeigte er den Anwesenden, wie man´s machen kann und wie eine Kampagne definitiv nicht erfolgreich sein wird. “Sprachlich müssen Sie jetzt gleich sehr tapfer sein“, so der trockene Kommentar Schülers zur mundartgeprägten Selbstpräsentation dreier Bürgermeisterkandidaten aus dem Bayerischen Wald. Aber auch eindrucksvoll, was die Unterschiede dieser Präsentationen im lokalen Fernsehen betrifft.

 

„FortbildungsveranstaltungVorbei die Zeiten der Papierschlachten, Nachhaltigkeit muss auch gelebt werden – so ein Fazit dieses Abends für die CSU Burgheim. Mit dem Motto „Weniger ist mehr!“ kam Andreas Schüler nicht nur mir, sondern auch meinem Team entgegen, was die Papierschlacht einer Wahlkampagne betrifft.

 

Dass Torten, Kuchen und auch der monatliche Brunch kulinarische Highlights im Café Klatsch sind, ist längst bekannt. Das Abendbuffet unserer Veranstaltung präsentierte das nette Café in Burgheim aber als ein kleines kulinarisches Juwel. Für mich, nein – für uns steht fest: Dieses Juwel will und muss gepflegt werden, als Bereicherung für ein lebendiges Burgheim. Das Team um Andrea Hoesch und Martina Hauber verdient ein „Herzliches Dankeschön“ für das tolle Ambiente und die vorzüglich Bewirtung dieses gelungenen Abends!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.